Sterzing, die nördlichste Stadt Italiens, liegt auf 948 m Meereshöhe. Im Mittelalter wurde hier Bergbau betrieben, die Augsburger Familie Fugger besaß die ergiebigen Silberstollen, die Sterzing Reichtum und Wohlstand brachten.

Auch Kaiser und Könige präsentierten hier. Heute präsentiert sich die mittelalterliche Stadt modern. Schöne Erker und Giebel sowie bunte Fassaden zieren die Hauptstraße

Das 46 m hohe Wahrzeichen der Stadt – der Zwölferturm – ist nicht zu übersehen: gekrönt ist dieser durch einen steinernen Treppengiebel.

Nach dem Besuch der Stadt sind wir dann noch in der Umgegend herumgefahren und haben die Landschaft genossen.

Fortsetzung folgt

Werbung