Leute, die Schulden machen, gibt es auf der ganzen Welt. Wer seine Schulden nicht oder nicht rechtzeitig zurückzahlt bekommt es in der Regel mit der Justiz zu tun.

Ein Schuldner in Russland hat eine andere Form von Schuldeneintreibung gespürt. Eines Tages stand vor seinem Haus eine Pyramide aus Beton, rund 1,5 Meter hoch und drei Tonnen schwer. Auf den Seiten der Pyramide waren Botschaften wie „Hier wohnt ein Schuldner!“ angebracht. Dazu posaunte alle zehn Minuten ein eingebauter Lautsprecher aus in welcher Höhe der säumige Adressinhaber verschuldet war.

Ein Versorgungsunternehmen will damit Anreize setzen, Außenstände wie unbezahlte Wasserrechnungen zügig zu bezahlen.