Unbelehrbar

Vor kurzem wurde von der Polizei ein Berufskraftfahrer angehalten und kontrolliert. Als Ergebnis der Kontrolle hatte der Mann dann anschließend 373 Punkte auf seinem Konto in Flensburg.

Wie das?

Der Mann hatte sich nach dem Verlust der Fahrerlaubnis in der Vergangenheit einen Führerschein im Ausland besorgt um weiterhin als Berufskraftfahrer tätig sein zu können. Dieser Führerschein war allerdings in Deutschland ungültig.

Das wurde von der Polizei bereits im Februar festgestellt. Aufgrund der Nachweise im Fahrtenschreiber konnten dem Mann 150 Fahrten ohne Führerschein nachgewiesen werden.

Aufgrund dieser Feststellungen wurde der Mann vom Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Gleichzeitig wurden dem Mann für jede seiner nachgewiesenen Fahrten zwei Punkte in Flensburg gebucht.

Von allem unbeeindruckt fuhr der Mann weiterhin schwarz. Er besorgte sich wieder einen ungültigen ausländischen Führerschein und wurde wieder erwischt.

In einem neuerlichen Strafverfahren wurde von der Staatsanwaltschaft das Fahrzeug des Mannes eingezogen. Nun droht ihm eine empfindliche Haftstrafe, die wahrscheinlich nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt wird.